22. Mai 2019

22/05/2019
Heute früh sind die Notierungen auf fast dem gleichen Niveau wie am gestrigen Tag. Bei regem Handel hat sich an den Börsen keine klare Richtung entwickelt. Weiterhin deutet alles auf steigende Notierungen hin. An der Versorgungslage und die Geopolitische Lage hat sich nicht verändert. Siehe hierzu den Test von Gestern. Das Spannungsfeld an den Börsen zwischen einem schwachen Wirtschaftswachstum und der Erwartung eines knappen Angebots bleibt somit erhalten. Für den heutigen Tag erwarten wir einen kleinen Preisabschlag in der Größenordnung von 0,10 bis 0,30 Euro per 100 Liter beim leichten Heizöl und Dieselkraftstoff.

21. Mai 2019

21/05/2019
Nachdem wir in Deutschland unsere Büro´s geschlossen hatten begannen Börsenhändler ihre Bestände zu verkaufen um Gewinnmitnahmen zu realisieren. Dies sorgt heute früh für ein niedrigeres Preisniveau.          Auf der einen Seite besteht die Gefahr, dass der Handelsstreit zwischen den USA und China zu einer negativen Auswirkung auf das globale Wirtschaftswachstum haben könnte und somit die Weltweite Ölnachfrage zurück geht und damit das Aufwärtspotenzial der Rohölpreise gedämpft wird.                          Auf der anderen Seite gibt es: Die Geopolitischen Spannungen sind nach wie vor vorhanden. Die Ölförderung in Venezuela hat durch die Sanktionen weiter abgenommen. Unplanmäßige Wartungsarbeiten sorgen für Produktionsausfälle in der Nordsee, die Ausfälle sollen sich im Monat Juni weiter erhöhen. Die Raffinerien in Schwedt und leuna werden weiterhin nicht ausreichend mit Rohöl versorgt. Durch die Lieferprobleme (verunreinigtes Rohöl) aus Russland über die Druzhba Pipeline können die Raffinerien nur in geringem Umfang Produzieren. Nach den aktuellen Meldungen kann es noch einen Monat dauern bis dieses Problem komplett behoben ist. Die heutige Preiserwartung für den Euro Raum ist ein Preisrückgang von 0,30 bis 0,60 Euro per 100 Liter. Für die östlichen Bundesländern erwarten wir einen geringern Preisnachlass durch die Probleme mit der Versorgungslage.

17. Mai 2019

17/05/2019
Die immer noch andauernden geopolitischen Spannungen lassen die Preise weiter nach oben klettern. Der Gedanke, es könnte möglicherweise bis zu einem Krieg eskalieren, hat in den letzten Tagen die Risikoprämie ordentlich erhöht. Die knappe Versorgungslage und die OPEC Konferenz im Juni lassen keine Preisprognosen zu. In der Raffinerie in Leuna wurde, aufgrund der Probleme der Pipeline aus Rußland, für Produktlieferungen ein sogenannter Force Majeure ( höhere Gewalt) verhängt. Dies wirkt sich unterstützend auf die Preise aus. Heute wird bei den Tagespreisen ein Plus von ca. 0,95 €/100 erwartet.

16. Mai 2019

16/05/2019
Die Preise bleiben auf hohem Niveau aufgrund der geopolitischen Situation. Nicht nur die Iran Krise, die sich verschärft hat,  sondern auch die verschieden Daten, wie DOE und IEA, wirken sich eher steigend auf die Preise aus. Durch Exportausfälle aus dem Iran und die immer noch aktive Fördermengenreduzierung der OPEC befürchtet man eine Unterversorung. Hinzu kommen aktuell Anschläge auf Pipelines. Durch eine erhöhte Risikoprämie werden die Tagespreise heute um bis zu +1,05 €/100 erwartet.

15. Mai 2019

15/05/2019
Die Stimmung am Markt ist durch die geopolitische Situation sehr angespannt. Die Anschläge auf die Ölanlagen in Saudi Arabien setzten der ganzen Sache noch eins drauf und die Entspannung ist erstmal ein Stück in die Ferne gerückt. Die Schuldzuweisungen der USA sind auch nicht gerade hilfreich. Die Händler hoffen, dass es keine militärische Auseinandersetzung wird. Nach Einspeisung einer Risikoprämie wird der heutige Tagespreis mit einem Plus von ca. 0,60 €/100 erwartet.

14. Mai 2019

14/05/2019
Die Meldungen sind seit letzter Woche kaum verändert. Die Frage ist nur, wie ist der Ausgang. Der Handelsstreit mit China sorgt bei den Händler für eine angespannte Haltung. Auch die wöchentlichen Daten, wie DOE Bestandsdaten und die Meldung der OPEC, lassen den Markt nicht zur Ruhe kommen. Der heutige Tagespreis wird geringfügig weicher gegenüber gestern ausfallen.

13. Mai 2019

13/05/2019
Am Freitag kam es im Laufe des Tages zu keiner sich auf die Preise auswirkenden Aktion. Die verschärften Sanktionen seitens der USA gegen Iran und Venezuela haben ebenfalls noch keine große Auswirkung am Markt. Sollte das Ölangebot jedoch weiter zurück gehen und die Nachfrage stärker werden, könnte es zu steigenden Preisen führen. Ein Teil dieser Möglichkeit ist schon bei den jetzigen Preisen eingerechnet. Die heutigen Tagespreise werden mit geringen Schwankungen zu Freitag erwartet, vermutlich eher gleichbleibend.

10. Mai 2019

10/05/2019

Diese Woche hatten die Preise keine richtige Richtung. Der Einfluß der geopolitischen Faktoren war nur zögerlich, da die Verhandlungen USA und China noch ohne Ergebnis sind. Auch die DOE Bestandsdaten hielten die Preise relativ konstant. Die Händler warten auf Ergebnisse im Handelsstreit. Für die heutigen Tagespreise deuten sich nahezu unveränderte Preise zu gestern an.

09. Mai 2019

9/05/2019

Es sah so aus, als ob sich die Preise wieder ein wenig nach unten bewegen. Aber die wieder aufflammenden Spannungen der USA und Iran, gehört zu den geopolitischen Faktoren, die Einfluß auf die Preise nehmen, wirken dem entgegen. Das Ganze wird erstmal als Drohgebärde gesehen und beobachtet. Die Preise gaben gestern im Laufe des Tages nach. Doch mit Bekanntgabe der DOE Daten wurde der Abwärtstrend angehalten. Letztendlich zogen die Preise leicht an. Dies bedeutet für die heutigen Tagespreise nahezu keine Veränderung zu gestern.

07. Mai 2019

7/05/2019

Der gestrige Preisrutsch läßt sich wohl als Ausrutscher interpretieren. Die Auswirkungen von Trumps  Erhöhung der Zölle werden sich nicht nur beim Wirtschaftswachstum bemerkbar machen. Analysten sehen den Preis eher steigend bzw. auf höherem Niveau. Die geopolitischen Risiken, die langanhaltend existieren, wirken kurzen Abwärtstrends immer entgegen. Für die heutigen Tagespreise bedeutet dies ein Anstieg um +0,65 €/100.