08. April 2019

8/04/2019

Die Unruhen in Venezuela und Libyen verbunden mit guten Wirtschaftsdaten lassen die Preise steigen. Der Rohölpreis erreicht das 5-Monats-Hoch. Die Unruhen führen zu Verknappungsängste lassen veranlassen die Börsianer wieder auf steigende Preise zu Wetten. Die Produktenbestände sind in Amerika zeigten hohe Abbauten. Allerdings klettert die Rohölproduktion in den USA klettert auf Rekordhöhe. Die US-amerikanische Schieferölförderung stagniert, die strategische Verknappung das OPEC-Angebot ist auf ein Fünf-Jahres-Tief gefallen. Insbesondere Saudi-Arabien ist die größte Förderbremse, wobei zusätzlich der OPEC-Ausstoß durch die krisenbedingte Minderangebote aus aus den Krisenländern zusätzlich geschmälert wird. Auch Russland und Kasachstan erfüllen im Rahmen ihrer OPEC+-Zusagen die Förderung zurück zu nehmen um damit das Angebot zu verknappen.        Heute müssen sich die Verbraucher auf einen Preisanstieg in Höhe von 0,90 bis 1,20 Euro per 100 Liter einstellen.